Christiane Forstnig

cf_sm/// for english version please see below ///

Christiane wurde in den österreichischen Bergen geboren wurde, hat Design und Philosophie studiert und lebt zur Zeit in Zürich. Am liebsten beschäftigt sie sich mit der inhaltlichen Recherche und Entwicklung von Ideen und Konzepten für Ausstellungen, Showrooms und Besucherzentren sowie deren Gestaltung und Umsetzung – und sie ist beeindruckt von der gesellschaftlichen Geschlechtertrennung.

Die Theorien darüber, wie das System von Weiblichkeit und Männlichkeit funktioniert und tagtäglich von den meisten von uns reproduziert wird, interessieren sie seit einiger Zeit. Am liebsten verfolgt sie die bildlichen Darstellungen der Geschlechter in den Massenmedien und dem öffentlichen Raum und spielt mit diesen in ihren künstlerischen Projekten. Warum sind die Darstellungen von Geschlecht wichtig? Und in welcher Gesellschaft wollen wir eigentlich leben? Das sind die Fragen, denen sie sich zuwendet.

Ihr offener Umgang mit Menschen vielfältiger Herkünfte aufgrund von Studienaufenthalten und
Arbeitserfahrungen hat sie nach Los Angeles, San Francisco, Mailand, Barcelona, Stuttgart, Wien, Paris, Zürich und Basel geführt. Sie ist Mutter eines wunderbaren Sohnes.

 

/// english version  ///

Christiane was born in the Austrian mountains, studied design und philosophy and currently lives in Zurich. She likes to spend her time researching and developing ideas and concepts for exhibitions, show rooms and visitor centers, as well as designing and seeing them come to life. And she is astounded by the level of gendersegregation still present in modern society.

She has been interested in the theories that describe the ways the system of femaleness and maleness works and is being reproduced by most of us on a daily basis. She very much enjoys following the visual representations of the sexes in the mass media and in public space and plays with them in her artistic projects.
Why are the representations of sex important? And what kind of society do we want to live in, anyways? Suchquestions are important to her.

Her eagerness to work with people from culturally diverse backgrounds and study visits have led her to Los Angeles, San Francisco, Milan, Barcelona, Stuttgart, Vienna, Paris, Zurich and Basel. She is the mother of a wonderful son.